Historisches

Die erste urkundliche Erwähnung 1658 in den Landesakten Sachsens lautet:

„… ein freyer Schanck, der Herrschaft zugehörig
als zinspflichtiger Würth Adam Jäckel…“.

Es handelt sich hierbei um einen Ahnen unserer Familie, von welchem die frühere Bezeichnung „Jäckel’sche Schänke“ abgeleitet wurde. 1725 wurde dem Haus das Schankrecht zugesprochen.

Über die Jahre als Familienbetrieb geführt, übernahm 1990 die jetzige Inhaberin Ruth Holz das Unternehmen. Das Gastwirtschaftsgebäude wurde 1995 vollständig abgetragen und ein Jahr später auf dem alten Grundriss neu errichtet. Besonderes Augenmerk legten wir dabei auf die Erhaltung des ursprünglichen Charakters des Hauses und schafften damit einen Wiedererkennungswert.

Seit 2011 führen wir die Klassifizierung G*** für Ausstattung und Komfort unseres Hauses.